Meine Jahresplan-Strategie-Woche (Teil 3)

Deinen Rückblick auf das alte Jahr hast Du jetzt abgeschlossen. Du hast Deine Erfolge gefeiert und die Goldnuggets aus Deinen Erfahrungen zusammengetragen. Ich hoffe, Du konntest den Nutzen fühlen, den diese ersten zwei Schritte meiner Jahresplan-Strategie-Woche bringen. Du hast jetzt einen Schatz an der Hand, der Dir wie ein Leuchtturm den Weg ins neue Jahr erhellt.

Falls Du die ersten beiden Teile noch nicht gelesen hast, gehe jetzt bitte zurück und fange beim ersten Teil an, denn diese Reihenfolge macht für das optimale Ergebnis wirklich viel Sinn 🙂

Die Goldene Regel

Wenn Du mich schon ein bisschen kennst, weißt Du, dass ich ein großer Fan davon bin, dass Dein Unternehmen für Dein Leben sorgt – nicht umgekehrt. An erster Stelle steht immer, was für Dich als Mensch wichtig ist. Sobald das geklärt ist, schauen wir, wie Dein Unternehmen aussehen darf, damit es Dich bestmöglich dabei unterstützt. Deswegen möchte ich Dich bitten, Deine Planung auf jeden Fall mit Deinem Privatleben anzufangen.

Denn Erfolg bedeutet, das Leben zu führen, das Dich zutiefst erfüllt.

Damit das klappt, darfst Du zuerst herausfinden, wie Du im neuen Jahr gelebt haben willst, um anschließend zu schauen, was Dein Unternehmen dazu beitragen darf.

Normalerweise neigen wir dazu, zuerst die Unternehmensziele zu planen. Erstens, weil es „alle“ so machen und zweitens, weil sie uns realistischer, greifbarer und planbarer erscheinen und weil wir meistens schon ein System dafür entwickelt haben.

Private Ziele zu haben, ist uns häufig schon relativ früh von unseren Eltern und anderen wohlmeinenden Erziehungsbeteiligten als Traumtänzerei aberzogen worden. Es scheint ja auch viel einfacher und sicherer, sich einfach stromlinienförmig in die gesellschaftlichen Strömungen einzufügen und so zu funktionieren, dass alle zufrieden sind und wir unsere Belohnung in Form von Lebensunterhalt möglichst gefahrlos einzustreichen.

Nur hängt das eben oft einen Schleier über unser Licht. Es ist zwar irgendwie „für alles gesorgt“, aber meistens fehlt das Glück, die Leichtigkeit, das Strahlen. Denn die bekommen wir davon, dass wir unsere Werte und unseren Sinn leben und unser Licht strahlen lassen. Denk mal zurück, als Kind konntest Du das perfekt! Das Gute daran ist: das bedeutet, Du kannst es wieder hervorholen. Aber ich schweife ab… wenn Du mehr über diese Goldene Regel lesen möchtest, dann schau Dir meine Blogartikel Was bedeutet Erfolg für Dich? und 28.000 Tage – wann hörst Du auf, die ToDo-Listen anderer Leute abzuarbeiten? an.

Die Powerfragen für Deinen Erfolg

Stell dir vor, es ist Sylvester in diesem Neuen Jahr. Du sitzt mit Deinen liebsten Menschen beim Kaffee nach einem köstlichen Essen. Alle strahlen, lachen und quasseln durcheinander, die Stimmung ist liebevoll und fröhlich… Du siehst über den festlich gedeckten Tisch in die vom Kerzenschein leuchtenden Gesichter, beobachtest das muntere Treiben und spürst eine tiefe Zufriedenheit in Dir.

Dein Jahr war so außergewöhnlich glücklich und erfolgreich, dass du es selbst kaum glauben kannst. Du kannst nicht anders, ein breites Lächeln nimmt Dein Gesicht ein. Strahlende, offene, erwartungsfrohe Augen wenden sich Dir zu: „Hey, Du bist dran! Erzähl uns: was hat Dein Jahr für Dich so besonders gemacht?“ Und Du holst tief Luft und legst los…

Schreibe jetzt einfach alles auf, was Dir einfällt, ohne Dich zu zensieren. Vernunft hat hier gerade keinen Platz!Häng Dich jetzt auch bitte nicht am „wie“ auf! Das kommt noch.  Alles, was Du in diesem Neuen Jahr erlebt, unternommen, verändert, behalten, erreicht, genossen, verfolgt und geschaffen hast! Nicht lange nachdenken, einfach schreiben! Keine Sorge, außer Dir sieht es ja niemand 😉

Und berücksichtige bitte alle Aspekte Deines Lebens:

  • Wie wirst Du persönlich und geistig wachsen?
  • Was willst Du lernen oder vertiefen?
  • Wie ist es um Deine Gesundheit bestellt?
  • Was tust Du, um gesund und fit zu bleiben, oder zu werden?
  • Mit wem möchtest Du Deine Zeit verbringen?
  • Welche Beziehungen und Kontakte möchtest Du pflegen?
  • Was für Reisen möchtest Du unternehmen?
  • Wie möchtest Du wohnen?
  • Was willst Du erleben?
  • Welche Deiner unverhandelbaren Träume warten noch auf Deinen nächsten Schritt?
  • Was für Schritte unternimmst Du, um Deinen Träumen näher zu kommen?
  • Welche Gefühle willst Du am liebsten fühlen (alles, was wir tun, tun wir nämlich, um irgendein bestimmtes Gefühl zu empfinden)?
  • Was wirst Du tun, um diese Gefühle möglichst oft zu erleben?

Deine ideale Woche

Der Start des Neuen Jahres ist auch eine perfekte Zeit, um einmal zu überdenken, was Du eigentlich die ganze Woche so tust… und was Du idealerweise eigentlich tun möchtest 😉 In meinem Buch „Abenteuer Wunsch-Kanzlei“ habe ich eine Methode beschrieben, die mir und meinen Kunden sehr hilft, eine neue Perspektive dafür zu bekommen, wie viel von unserem „Wunsch-Leben“ wir eigentlich leben und welche Schritte wir vielleicht nach und nach anpassen können. Wenn Du Dir Deine „ideale Woche“ gerne mal anschauen möchtest, schenke ich Dir gerne den Auszug aus Kapitel 7 zum Download 🙂

 

Als nächstes ist es an der Zeit, Dir anzuschauen, was in Deinem Unternehmen geschehen darf, um diese Ziele zu unterstützen! Was übernimmst Du aus dem, was Du aus Deinem Rückblick auf das vergangene Jahr gelernt hast? Deshalb geht es im nächsten Beitrag so richtig ans Eingemachte. Du wirst anfangen, zu rechnen und ganz konkret zu planen.

Sind Dir neue Ideen gekommen? Hast Du die „ideale Woche“ einmal ausprobiert? Was denkst Du darüber? Schreibe mir gerne gleich hier in den Kommentaren, was Du entdeckt hast!

Liebe Grüße
Deine Benita

 

PS: Für den Fall, dass Du Dich jetzt fragst, wie um alles in der Welt Du diese Wünsche finanziell stemmen sollst: dafür gibt es ein ziemlich cooles Tool – Profit First – am 22. Januar startet mein nächstes Profit First Camp in dem ich meine Teilnehmer Schritt für Schritt ans Ziel führe 😉

PPS: Dieser Artikel ist Teil 3 einer fünfteiligen Serie. Schau Dir am besten auch gleich noch die anderen Teile an!

⇐ Zum Teil 1
⇐ Zum Teil 2
⇒ Zum Teil 4
⇒ Zum Teil 5 (… kommt noch 😉 )

Ein Kommentar zu “Meine Jahresplan-Strategie-Woche (Teil 3)”

  1. Rückverfolgung (Pingback): Meine Jahresplan-Strategie-Woche (Teil 4) - Einfach Erfolg schaffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.