Ruiniert Profit First Deine Wachstumschancen?

Neulich habe ich einen Podcast gehört, in dem ein Online-Business-Coach, die ich für äußerst kompetent in ihrem Bereich halte, ihren Kunden und Followern rundheraus vor Profit First gewarnt hat. Denn – obwohl sie Profit First anscheinend grundsätzlich für ein hervorragendes Konzept hält – ist sie überzeugt, dass Profit First die Wachstumschancen junger Online-Businesses ruiniert!

Zur Begründung ihrer These führt sie an, dass sie das wirklich beeindruckende Wachstum ihres eigenen Online-Business nur erreicht habe, indem sie – aus ihrer Sicht – nachhaltig die „ProfitFirst-Regeln“ gebrochen habe. Und ihre Begründungen erscheinen – aus ihrer Sicht – soweit schlüssig, da beißt die Maus keinen Faden ab. Soweit ich ihr Business-Case beurteilen kann, kann ich nur sagen: „Hut ab und Respekt!“

Dennoch kann ich als Profit First Professional natürlich nicht anders, als dieses Statement auf Herz und Nieren zu hinterfragen. Denn es berührt mich im tiefsten Innern meiner Überzeugungen und Werte.

Du brauchst jetzt übrigens nicht auf die Suche zu gehen, selbstverständlich teile ich den Link zum Podcast am Schluss des Artikels, damit Du Dir selbst ein Bild von beiden Sichtweisen machen kannst. ;)

Profit First ist kein Tool, sondern eine Haltung.

Egal in welchem Szenario, Profit First wird Dich dabei unterstützen, Dein Unternehmen nach Deinen Regeln und mit dem Fokus auf Deinen persönlichen Zielen aufzubauen.

Wo auch immer Du mit Deiner Unternehmensentwicklung gerade stehst – ob Du noch in der Planungsphase steckst, vor der ersten Wachstumshürde stehst, ob Du schon schmerzlich gelernt hast, wie Dein örtlicher Gerichstvollzieher seinen Kaffee trinkt, oder ob Dir von der rasanten Entwicklung Deines Unternehmens gerade schwindlig wird: implementiere Profit First jetzt. ASAP.

Die einzige Klage, die ich von Profit First Unternehmern je gehört habe ist: hätte ich nur früher damit angefangen.

Schnell wachsen kann jeder, der über ausreichend Ressourcen und ein hervorragendes Business-Case verfügt.

Nachhaltig zu wachsen ist eine Kunst. Es verlangt jede Menge Kreativität und noch wichtiger: völlige Klarheit.

Profit First passt sich Deinen Zielen an

Profit First ist dazu da, Dich bei Deinem Wachstum zu unterstützen, nicht, um Dein Wachstum zu behindern. Deshalb passt es sich auch wie ein Handschuh an Deine Pläne, Ziele und Bedürfnisse an.

Du kannst damit – wie Sigrun oder Jeff Bezos – den Weg des „Bootstrapping“ gehen und alles andere dem Wachstum Deines Unternehmens unterordnen. Wenn Du die Möglichkeiten dazu hast, kannst Du damit, wie man sieht, in sehr kurzer Zeit sehr viel erreichen.

Du kannst aber ebenso Rücksicht darauf nehmen, dass es in Deinem Leben Prioritäten gibt, die Du dem Wachstum Deines Unternehmens nicht unterordnen kannst oder willst. Wenn es Deine Lebenssituation erfordert, dass Dein Unternehmen – egal in welcher Wachstumsphase – in erster Linie mal die Semmeln auf den Tisch bringen muss, dann lass Dich nicht täuschen: Du wächst vielleicht ein wenig langsamer, doch Du wirst keineswegs weniger erfolgreich sein!

In diesem Punkt muss ich besagtem Online-Coach widersprechen: keine der beiden Methoden, ein Unternehmen aufzubauen, widerspricht den Regeln von Profit First.

Die einzige Regel, die Profit First Dir abverlangt ist: bewusst zu entscheiden. Bei voller Transparenz:

  • Wie will ich wachsen? Fühle ich mich wohler, wenn ich das höchstmögliche Maß an Kontrolle habe, oder genieße ich auch mal den Geschwindigkeitsrausch und räume notfalls später hinter mir auf?
  • Wie kann ich wachsen? Welche Voraussetzungen herrschen in meinem Leben?
  • Wie viel von dem, was „meins“ sein sollte, bin ich bereit, in das (schnellere) Wachstum meines Unternehmens zu stecken?

Wähle Dein eigenes Abenteuer

Wenn – wie im Falle des Online-Coaches – ein Partner da ist, der Deinen Lebensunterhalt sichert und eine Kreditlinie, die Du mit Deinen Wachstumskosten belasten kannst, ohne Dich in Schwierigkeiten zu bringen – nur zu! Dann kann schnelles Wachstum Dein Turbo sein, der Dich in Lichtgeschwindigkeit durch die Gründungsphase katapultiert. Du wirst unter diesen Bedingungen voraussichtlich auch relativ leicht mit den unvermeidlichen Kollateralschäden fertig werden, die Dein Unternehmen bei dieser Geschwindigkeit anrichten wird. Im Idealfall hast Du nach kurzer Zeit ein etabliertes Unternehmen mit signifikanten Umsätzen, das Du nur noch darauf trimmen musst, dass von diesen Umsätzen – nach Kosten, Steuern und einem angemessenen Geschäftsführergehalt für Dich – auch ein nützlicher Gewinn für zukünftiges Wachstum übrig bleibt.

Wenn in Deinem Leben diese Rahmenbedingungen so nicht vorhanden sind – Du Deine Miete also selbst heranschaffen musst und vielleicht Kinder zu ernähren hast –  halte ich diese Strategie für sehr riskant. Mit einem hervorragenden Geschäftsmodell und ausreichend Ressourcen ist die Wahrscheinlichkeit zwar hoch, dass Du schnelle Erfolge siehst, aber sie sind keineswegs garantiert und auch nur bedingt berechenbar. Ich würde deshalb in diesem Fall immer dazu raten, ein wenig langsamer – und dennoch so schnell wie für Dich sinnvoll möglich – zu wachsen.

Mit Klarheit und Transparenz kannst Du auf diesem Weg jederzeit qualifiziert entscheiden, wie viel Geld Du mit dem geringst möglichen Risiko investieren kannst, um ordentlich Fahrt aufzunehmen.

Was bedeutet Profit First für eine extreme Wachstumsstrategie?

Wie schon gesagt: Nachhaltig ist schwieriger als schnell, dafür aber auch sicherer.

Selbstverständlich wirst Du am Anfang den Löwenanteil Deiner Einnahmen wieder in das Wachstum Deines Unternehmens investieren. So kommen wir – gerade im Online-Business – über die ersten Wachstumshürden. Und das ist eine hervorragende Strategie.

Genau deshalb wirst Du in Deiner Gründungsphase – auch mit Profit First – vermutlich nicht sofort mit einem vollen Geschäftsführergehalt, das Du einem Fremdgeschäftsführer zahlen müsstest, starten. Das ist ganz normal. Du wirst ein Auge auf Deine persönliche Situation – also Dein unverzichtbar notwendiges Haushaltseinkommen – werfen und darauf, wer außer Dir vielleicht noch dazu beiträgt. Und dann wirst Du ganz bewusst und selbstbestimmt entscheiden, welchen Betrag Du Dir jeden Monat auszahlst und was Du im Unternehmen belässt um das Wachstum anzukurbeln.

Bei Profit First geht es um Dein Mindset. Ein „symbolisches“ % für Gewinn, Inhabergehalt und Steuern wird Dein Wachstum nicht wesentlich verlangsamen.

Als Gegenleistung schafft dieser „Merkposten“ in Deiner Kalkulation jedoch ein klares Bewusstsein dafür, was die eigentliche Aufgabe Deines Business ist: gut für Dich und für sich selbst zu sorgen. In jedem Quartal erinnert er Dich daran, für einen Moment innezuhalten, einen Blick auf die Unternehmensentwicklung zu werfen und zu klären, ob die Richtung für Dich noch stimmt, oder ob Du eine kleine Kurskorrektur vornehmen möchtest. Und zu entscheiden, ob es sich nach wie vor richtig für Dich anfühlt, 97% Deiner Einnahmen in schnelles Wachstum zu investieren.

Wenn ja – alles gut.

Wenn nein – passe Deine Kalkulation an Deine Ziele an. Es ist Dein Unternehmen – also auch Deine Regeln. Profit First bietet Dir die Flexibilität, die Du in den komplexen Bedingungen Deiner (Unternehmer-)Welt brauchst.

Womit ich sonst noch gerne aufräumen möchte…

Bremst Profit First Dein Wachstum?

Im Podcast wurde unterstellt, dass außergewöhnliches Wachstum im Online-Business nur möglich ist, indem man wiederholt sämtliche Regeln von Profit First bricht.

Nun, ich bin anderer Meinung. Ja, wenn ich Profit First als statisches System – als Tool mit fixen Regeln – verstehe und versuche, es – ohne Anpassung an die persönliche Situation – wie eine Käseglocke über ein Unternehmen zu stülpen, werde ich in diesem Szenario scheitern.

Wenn ich Profit First jedoch als Haltung begreife – als das, was es ist – werde ich unweigerlich gewinnen, denn ich kann bewusst entscheiden und mit völliger Klarheit flexibel in jedem (!) unternehmerischen Umfeld auf die Bedingungen reagieren.

Das Profit First Mindset

Auch mit einer extremen Wachstumsstrategie gilt bei Profit First nur eine feste Regel: Du als Unternehmer bist immer wichtig. Du kommst in der Gleichung Deines Unternehmens vor und hast einen festen Platz darin. Mit dem „symbolischen“ einen Prozent trägst Du diesem Mindset Rechnung.

Nur diese eine Regel hat die Podcasterin gebrochen. Und das ist selbstverständlich völlig in Ordnung … wenn man es sich in seinem persönlichen Lebensumfeld leisten kann, über mehrere Jahre völlig auf Gewinn und Unternehmergehalt zu verzichten.

Profit First hält Dich keineswegs davon ab, als junges Unternehmen mehr in das Wachstum Deines Unternehmens zu investieren, als für etablierte Unternehmen empfohlen. Es lädt Dich ein, Deine Selbstwirksamkeit zu entdecken und sorgt dafür, dass Du Deine Investitionsentscheidungen bewusst, bei voller Transparenz und im Einklang mit Deiner persönlichen Situation triffst.

Profit First schafft dieses Mindset sofort. Nicht erst, wenn das Wachstum Deines Unternehmens Dich bereits überrollt hat und das finanzielle Unkraut wuchert, wo Du gehst und stehst.

Bitte nicht alle Schafe über einen Kamm scheren…

Selbstverständlich verstehe ich, dass man, wenn man eine riesige Anzahl von angehenden Online-Unternehmern gleichzeitig mit einem Blueprint-Programm von Null auf Hundert coachen will, nicht dulden kann, dass jeder munter sein eigenes Süppchen kocht. Das gefährdet den Erfolg des Programms und wäre wirklich schade, denn ich halte die zu Grunde liegende Wachstums- und Unternehmensstrategie prinzipiell für sehr erfolgversprechend.

Dennoch komme ich über eine Sache nicht hinweg: wir alle gründen, hegen und pflegen unsere Unternehmen unter völlig individuellen und deshalb auch völlig unvergleichbaren Rahmenbedingungen. Und deshalb fühle ich mich nicht wohl dabei, ein fixes Konzept in einer „one-size-fits-all“ Version für jeden Unternehmer anzuwenden.

Ich wertschätze das, was jeder von uns aus seiner eigenen Kraft entwickeln kann. Profit First wertschätzt jederzeit Dich selbst und Deine persönlichen Leistungen. Nicht Deine Herkunft und Deine Rahmenbedingungen, sondern was Du aus dem machst, was Dir zur Verfügung steht.

Mit Profit First arbeiten wir mit dem Boden, den wir haben und bauen das an, was dort am besten, nachhaltigsten und ertragreichsten wächst.

Schwankende Einnahmen – der Weg ins Verderben?

An einer Stelle bin ich im Podcast direkt erschrocken, nämlich bei der Behauptung, schwankende Einnahmen würden den Unternehmer ins Verderben führen, weil Profit First die Liquiditäts-Gefahren von schwankenden Einnahmen nicht abbilden würde.

Pardon – ohne der Podcasterin zu nahe treten zu wollen: diese Aussage ist schlicht und einfach falsch.

Profit First – richtig angewendet – bewirkt genau das Gegenteil. Durch das „Tröpfel-Konto“ sorgt der Unternehmer ganz bewusst dafür, dass Einmal- oder Vorauszahlungen von Kunden, für die die Leistung erst noch erbracht werden darf, genau nicht (!) sofort in vollem Umfang in den Geldkreislauf des Unternehmens fließen. Stattdessen werden sie nach und nach – entsprechend der bereits erbrachten Leistung – über den gesamten Leistungszeitraum verteilt.

So wird verhindert, dass in einkommensstarken Zeiten mehr Geld ausgegeben wird, als tatsächlich zur Verfügung steht und damit gleichzeitig sichergestellt, dass der Unternehmer sich nicht versehentlich in Schwierigkeiten bringt.

Auch die Liquiditätskiller Nummer eins, die Steuerzahlungen, die auf wundersame Weise immer zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt fällig werden, werden durch Profit First erheblich entschärft. Denn bei Profit First werden die Steuerrücklagen nicht einfach in Euro über den Daumen gepeilt. Sie werden mit einem individuell errechneten Prozentsatz der Einnahmen sofort in Sicherheit gebracht.

Auf diese Weise legen Profit First Unternehmen in starken Monaten deutlich mehr für die Steuer zurück (was ja auch Sinn macht, denn diese Monate treiben die Steuern nach oben) und sind in schwachen Monaten nicht durch überproportional hohe Steuerrücklagen belastet.

Wenn Du mich fragst…

Insgesamt bin ich bei diesem Podcast etwas zwiegespalten. Einerseits verstehe ich, was die Podcasterin motiviert hat, ihre Follower – aus ihrer Sicht – vor Profit First zu warnen und ich schätze ihr Engagement für das Wohl ihrer Kunden von Herzen.

Andererseits entspringen diese Warnungen einem grundsätzlich, sagen wir mal vorsichtig unvollständigen Verständnis von Profit First und einer nennenswerten Anzahl verkehrter Rückschlüsse. Und deshalb denke ich, sie erweist ihren Followern unbeabsichtigt einen Bärendienst, indem sie sie um eine der nützlichsten Entscheidungshilfen bringt, die ein Unternehmer bekommen kann.

Von Menschen mit einer solchen Reichweite – und damit mit einer entsprechenden Verantwortung –  würde mir einfach wünschen, dass sie sich die Zeit nehmen, etwas tiefer in eine Materie einzusteigen und sich genau zu informieren, bevor sie ihre Follower mit Halbwissen beglücken und ihnen eine Möglichkeit vorenthalten, ihr exponentielles Wachstum optimal zu managen und auch finanziell Schritt für Schritt in die Unternehmer-Rolle hineinzuwachsen.

Nach meiner Erfahrung sind sich die meisten Podcaster, Blogger und Leader dieser Verantwortung auch sehr bewusst. Viele von ihnen, die sich bisher mit Profit First befasst haben, haben mich kontaktiert, um gemeinsam mit mir Fragen, Ideen, Sinn oder Unsinn vor ihren Followern zu diskutieren.

Und selbstverständlich stehe ich jederzeit von Herzen gerne dafür zur Verfügung, denn Profit First ist einfach zu wertvoll :)

Nichtsdestotrotz sind wir als Unternehmer letztlich immer in der Selbstverantwortung, uns all die Informationen vollständig zu beschaffen, die uns qualifizierte Entscheidungen ermöglichen. Und dabei wählen wir natürlich auch unsere Quellen selbst.

Meine Haltung kennst Du nun. Mehr Info’s zu Profit First findest Du auch auf www.profit-first.de. Und wie versprochen verlinke ich Dir hier auch Sigruns Podcast-Folge, damit Du Dir ein Bild von beiden Seiten der Medaille machen kannst: Why „Profit First“ Kills Your Growth

Ich freue mich, wenn Du Deine Gedanken dazu mit mir teilst, entweder gleich hier in den Kommentaren zum Blog, auf Facebook, oder per eMail an [email protected]Liebe Grüße und geh gut mit Dir um 😊

Deine Benita